Jitterbug-Europameister: Conny & Steff

DSC04159

 

Das internationale Boogie-Woogie-Tanzpaar Cornelia Versteegen (München) und Stephan Eichhorn (Buchrain) ist auf Erfolgskurs und konnte auf den letzten nationalen und internationalen Turnieren sehr viele Siege ertanzen.

So wurden Sie in diesem Jahr unter anderem Schweizer Meister, gewannen den Worldcup in Norwegen und konnten auch auf den großen deutschen Turnieren so viele Siege nach Hause holen, dass sie sich in der deutschen Rangliste Boogie Woogie Oldieklasse bis auf Platz 1 getanzt haben. Ein beachtlicher Erfolg, wenn man bedenkt, dass allein schon die Trainings mit hohem Aufwand verbunden sind, da die Wohnorte der beiden ja über die Ländergrenzen hinaus gehen und mit 380 km Entfernung zu Buche schlagen.

Ein Highlight in der Erfolgsgeschichte dieses Tanzpaares, das sich mit Künstlernamen Conny&Steff nennt und sogar ein eigenes Logo hat, stellt die vor kurzem in Graz ausgetragene Europameisterschaft im Jitterbug (ein Swingtanz aus den 1950er Jahren, der dem Boogie Woogie sehr ähnlich ist) dar. Sie ertanzten sich hier in der Hauptklasse souverän den 1. Platz und ließen sogar den mehrfachen Weltmeister aus Frankreich hinter sich.

Mit diesem Europameistertitel komplettieren sie ihre Erfolgsserie und wir dürfen gespannt sein, wie sie sich auf den weiteren Turnieren behaupten.

 

 

JITTERBUG

Der Swing-Tanz entstand in den 1920er Jahren in den großen Ballsälen New Yorks zur Musik der Big Bands, die die Jazzmusik zur orchestralen Swing-Musik weiterentwickelten.

Vor allem die Medien und die weiße Bevölkerung nannten den Swing-Tanz auch „Jitterbug” (“Zitterwanze”). Die GI’s brachten ihn im und nach dem 2. Weltkrieg nach Europa. Hier entwickelte sich daraus unter dem Einfluss des etwas anderen Sounds der europäischen Tanzbands und der tänzerischen Fertigkeiten der europäischen Mädchen der Boogie-Woogie. Es handelt sich um neuere Variationen der Swingtänze.

Als die populäre Musik von Swing zu R&B und den Anfängen des Rock ’n’ Roll weiterging und in den USA die Anfänge einer medial gestützten Pop-Kultur entstanden, entdeckten zunehmend Teenager den Tanz, die ihn weiterentwickelten und an die neuen Musikstile adaptierten.

Mittlerweile wird er sogar wieder in deer amerikanischen Show “Dancing with the Stars” getanzt.

 

Jitterbug-Happening anlässlich des “CAMP JITTERBUG 2010″ in Hollywood:

 

 

Brooke Burke & Derek Hough dancing the Jitterbug in “DANCING WITH THE STARS 2011″:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Events

  • Keine Veranstaltungen