Weltmeisterschaft Latein: Nino & Khrystyna zum Zweiten!

_PK34183

 

Weltmeister Latein 2013:  Aniello “Nino” Langella & Khrystyna  Moshenska, Italy

Weltmeister Latein 2013: Aniello “Nino” Langella – Khrystyna Moshenska, Italy

 

Fast 5‘000 Tanzbegeisterte zog es in die Max-Schmeling-Halle in Berlin um die Weltmeisterschaft Latein vor Ort zu erleben.
Eine riesige Sporthalle mit grossen Estraden. Oh-jeh, denkt man zu Beginn, da wird sich die WM aber in dieser ruhmreichen Halle verlieren. Aber nicht in Berlin! Bereits am Nachmittag zur Vorrunde war die Halle ansprechend gefüllt, abends dann bis auf wenige Plätze voll besetzt. Das Berliner Publikum bedankte sich bei den Finalisten mit langen “Standing-Ovations” für das grossartige Spektakel.

Die Berliner Tanzsportvereine haben wiederum eine perfekte Organisation für ein herausragendes Tanzsport-Fest hingelegt. Von der Sportler-Betreuung bis zum Show-Programm wurde alles unternommen um die Berliner-Weltmeisterschaft zum bleibenden Ereignis zu machen.

Die Präsentation  der 87 Paare aus 49 Nationen erfolgte dann auch sehr stimmungsvoll aus dem “Brandenburger-Tor” heraus. Durch den ganzen Tag führte Franz Allert, Präsident des Deutschen TanzSport Verbandes. Ihm gelang es immer wieder hervorragend bei kleineren Friktionen im Ablauf, aus dem Stehgreif, charmant Informationen zu Hintergründen, Ursachen, Shows und Ehrengästen einzuflechten.

 

Fast 5‘000 Tanzbegeisterte zog es in die Max-Schmeling-Halle in Berlin

Fast 5‘000 tanzbegeisterte Zuschauer zog es in die Max-Schmeling-Halle in Berlin

 

_PK32791

 

Der Kampf um die Weltmeisterschaft wurde mit Spannung erwartet. Konnte sich doch das russische Meister-Paar Andrey Zaitsev & Anna Kuzminskaja im Frühling den Europameister-Titel vor den amtierenden Weltmeistern Aniello “Nino” Langella & Khrystyna Moshenska aus Italien sichern. Ein spannendes Duell, wie ein Jahr zu vor in Wien, wurde erwartet. Doch leider haben sich in der Zwischenzeit Andrey & Anna getrennt. Ihn wird man offenbar schon bald wieder bei den Profis sehen. Anna soll sich zu Gunsten einer privaten Partnerschaft ganz aus dem Wettkampfsport zurückgezogen haben. Doch alles nur „Szene-Gemunkel“, offizielle Informationen sind nicht zu erhalten…

 

Konnten ihren Titel ungefährdet verteidigen: Nino Langella & Khrystyna Moshenska

Konnten ihren Titel ungefährdet verteidigen: Nino Langella & Khrystyna Moshenska

 

 

Die Italiener Aniello Langella & Khrystyna Moshenska konnten so ihren Titel ungefährdet erfolgreich verteidigen. Auch wenn der Deutsche Wertungsrichter das Deutsche Paar durchwegs auf den ersten Platz wertete, war ihr Sieg nie in Gefahr. Sie zeigten sich ab der ersten Runde sehr präsent und jederzeit souverän. Nino auf gewohnt „coole Art“ und trotzdem zwischendurch wieder zu Spässen aufgelegt. Khrystyna wusste den Raum um und den Support von Nino sehr dynamisch in tollen Bewegungsweiten zu nutzen. Sehr eindrücklich ist ihr spielerische Art jederzeit den klaren Fokus zwischen ihrem Partner und dem Publikum gekonnt umzuschalten. Ohne dass man bereits in der dritten Runde das Gefühl hat, jede Fokus-Änderung, jede Geste und jede Mimik sei schlicht nur antrainiert. Nachdem sie bis zum Halbfinale schon zwei Kleidervarianten (gleiches Kleid je in Schwarz und Pink) präsentiert hatte und mit ihrem hellblondem, wehendem Rosschwanz sowieso sehr markant ins Auge fiel, überraschte sie im Final vollends: Ihr Kleid war nun weiss und ihre Haare schwarz! Als Zuschauer reibt man sich zwar zu Beginn verblüfft die Augen über diesen Effekt, doch trotzdem ist zu hoffen, dass sich ein „Haarfarbe-Wechsel“ nicht auch noch als weiterer Baustein der möglichen „Maskeraden“ Schule macht…

 

2. Rang: Gabriele Goffredo & Anna Matus Moldova

2. Rang: Gabriele Goffredo – Anna Matus,  Moldova

 

Klar auf den 2. Rang setzten sich die für Moldawien startenden Gabriele Goffredo & Anna Matus durch. Noch vor 3-4 Jahren waren sie eines der sehr ungestümen Paare. Ihre Bewegungsfreiheit liess ihnen schon damals mehr Möglichkeiten für wilde Figuren-Experimente zu. Auch Annas Kleider-Wahl war nicht immer geeignet Feminität zu betonen. Doch mittlerweile überzeugen sie mit sehr differenzierten, geschmeidigen Bewegungen und einem guten Partnering. Man fühlt sich geradezu in ihr Tanzen einbezogen. Auch in der Kleiderwahl wusste Anna mit einem der  dem elegantesten Styles dieser WM zu überzeugen. Sie zeigten klar den Trend zu wiederum mehr künstlerischen Fähigkeiten auf!

 

 

3. Rang: Marius-Andrei Balan – Nina Bezzubova,  Germany

3. Rang: Marius-Andrei Balan – Nina Bezzubova, Germany

 

Den 3. Rang erreichte unter tosendem Applaus des Publikums das Deutsche Paar Marius-Andrei Balan & Nina Bezzubova. Unglaublich wie sich Marius-Andrei innerhalb eines Jahres weiterentwickeln konnte! Sein gestärktes Selbstvertrauen und seine technischen Fähigkeiten erlauben ihm sich nun sehr markant in Szene zu setzten. War vor zwei Jahren noch eher Nina der auffälligere Part, ist nun Marius der dominierendere Teil dieser Partnerschaft.

 

4. Rang: Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova, France

4. Rang: Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova, France

 

Überraschend aber sicher nicht unverdient, konnten sich die Franzosen Charles-Guillaume Schmitt & Elena Salikhova auf den 4. Rang vorschieben. Charles weiss mit einer präzisen Rhythmik und grosser Dynamik zu überzeugen. Sie schafften es sogar sich in der Rumba vor Marius & Nina zu schieben.

 

 

 

5. Rang:Timur Imametdinov - Ekaterina Nikolaeva,Russian Federation

5. Rang: Timur Imametdinov – Ekaterina Nikolaeva, Russian Federation

 

Die beiden Russischen Paare, Timur Imametdinov & Ekaterina Nikolaeva und Valentin Voronov & Alina Imrekova, mussten sich für einmal mit den Rängen 5 und 6 begnügen. Timur & Ekaterina vermochten zwar nach einer unauffälligen Vorrunde für die 3. und 4. Runde noch mächtig aufzudrehen. Doch offenbar sollte dies nicht ihr Tag sein…

 

 

6. Rang: Valentin Voronov – Alina Imrekova, Russian Federation

6. Rang: Valentin Voronov – Alina Imrekova, Russian Federation

 

Valentin Voronov & Alina Imrekova waren zwar von Beginn weg sehr präsent, vermochten sich jedoch im Finale gegen die Qualitäten der anderen Finalisten nicht in Szene zu setzen.

 

 

7. Rang: Pavel Pasechnik – Marta Arndt, Germany

7. Rang: Pavel Pasechnik – Marta Arndt, Germany

 

Das zweite Deutsche Paar Pavel Pasechnik & Marta Arndt konnten ihren Aufwartstrend eindrücklich bestätigen. Sie waren jederzeit sehr präsent und überzeugten mit einem tollen Partnering und grosser Dynamik. Leider mussten sie sich mit dem 7. Rang begnügen. Ein Tausch mit den 6.-Platzierten wäre durchaus vertretbar gewesen.

 

 

70. - 71. Rang:William Pfaeffli - Angela Wenger, Switzerland

70. – 71. Rang: William Pfaeffli – Angela Wenger, Switzerland

 

Unsere zwei Schweizer Paare, William Pfaeffli & Angela Wenger und Fabio & Angela Landolfi, konnten die Ehre an einer WM starten zu können voll geniessen und erreichten die  ein Ränge 70.-71. und 79.-80.

 

79. – 80. Rang: Fabio Landolfi – Angela Landolfi, Switzerland

79. – 80. Rang: Fabio Landolfi – Angela Landolfi, Switzerland

 

 

 

 

 

 

Die Rangliste

87 Paare

 

_PK34902

Rank Couple Country
1. Aniello Langella – Khrystyna Moshenska Italy
2. Gabriele Goffredo – Anna Matus Moldova
3. Marius-Andrei Balan – Nina Bezzubova Germany
4. Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova11 France
5. Timur Imametdinov – Ekaterina Nikolaeva Russian Federation
6. Valentin Voronov – Alina Imrekova Russian Federation
11111111111111111111111111111111111111
7. Pavel Pasechnik – Marta Arndt Germany
8. Umberto Gaudino – Louise Heise Denmark
9. – 10. Vincenzo Mariniello – Sara Casini Italy
9. – 10. Marts Smolko – Viktorija Puhovika Latvia
11. Anton Belyayev – Antoaneta Popova Canada
12. Edgar Marcos Borjas – Alina Nowak Spain
13. Miha Vodicar – Nadiya Bychkova Slovenia

 

70. – 71. William Pfaeffli – Angela Wenger1111111111 Switzerland
79. – 80. Fabio Landolfi – Angela Landolfi1111111111 Switzerland

 

_PK34165

 

_PK34381

 

_K5S7976

 

_PK33147

 

_PK34586

 

_PK34397

 

_PK34514

 

_PK32881

 

_PK33062

 

 

Hier zur Galerie: Weltmeisterschaft Latein 2013

30. November 2013, Berlin

WM 2013 Latein, Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Events

  • Keine Veranstaltungen